Hoffnung – Frieden – Hope – Peace

Sie singt wie ein Profi und ist erst 5 Jahre alt. – Ja, noch besser,
denn für sie spielt Gesangstechnik keine Rolle.
Sie singt wie sie singt, von Herzen:
Claire Ryann Crosby

Das erinnert mich an den Psalm 8:

„Herr, unser Herrscher!
Die ganze Welt spiegelt deine Herrlichkeit wider,
der Himmel ist Zeichen deiner Hoheit und Macht.
Aus dem Mund der Kinder und Säuglinge lässt du dein Lob erklingen.
Es ist stärker als das Fluchen deiner Feinde.“

Das ist ihr Lied:

„Er gibt uns Hoffnung, wenn wir unsere Hoffnung verloren haben.
Er gibt uns Kraft, wenn wir nicht mehr weiter können.
Er gibt uns Schutz in den Stürmen des Lebens.
Dort, wo es keinen Frieden auf Erden gibt, da gibt es Frieden in Christus.
Es gibt Frieden in Christus.“ 

Es gibt Frieden in Christus, wenn wir von ihm lernen. Spüre die Liebe, die er für uns empfindet.
Er trug unsere Schuld (Sünde). Hab acht auf seine Worte. Lass sie lebendig werden.
Wenn wir ihn erkennen, so wie er wirklich ist, dann finden wir Frieden in Christus.

Lass uns mit ihm gehen, durch die Straßen von Galiläa nach Jerusalem, erleben wie gebrochene Arme tränen gefüllte Augen trocken. Wenn wir so leben, wie er gelebt hat,
dann finden wir Frieden in Christus.

Liedautor: Nik Day: https://www.youtube.com/user/nikdaymusic

von Gabriele Wächter 

_____________________________________________________________________

She’s singing like a pro – she’s only 5 years old. No, she’s even better.
She’s not interested in vocal technique.
She sings as she sings, with her heart:
Claire Ryann Crosby

This reminds me of Psalms 8: 

Lord, our Lord, how majestic is your name in all the earth!
You have set your glory
in the heavens.
Through the praise of children and infants you have established a stronghold against your enemies, to silence the foe and the avenger.

 

„He give us hope when hope is gone.
He give us strength when we can’t go on.
He gives us shelter in  the storms of life.
When there’s no peace in earth there is peace in Christ.
There is peace in Christ.“

Song written by Nik Day: https://www.youtube.com/user/nikdaymusic

Author: Gabriele Wächter 

 

Tyler’s besondere Briefe – Top Ten Kinohit

Tyler’s geniale Briefe  –  Eine wahre Geschichte.

Dieser Film, ist aus dem Stoff gedreht, den das Leben schrieb, dieser Film hat mich tief berührt. Er ist wahr. Er ist echt. Er ist ermutigend.

Tyler ist 9 Jahre alt als ein Gehirntumor diagnostiziert wurde. Plötzlich ist für die Familie alles anders. Jeder hätte für Verzweiflung, Wut, Trauer, … Verständnis. Doch Tyler schreibt in seinem kindlichen Vertrauen Briefe, ganz besondere Briefe. Er schreibt an Gott und dem schüttet er sein ganzes Herz aus.

„Meine Mam sagt, ich werde eine ganze Weile krank sein, doch dann, wird es mir wieder gut gehen.“ Und es geht ihm gut, bei Gott, in seiner Nähe, in seiner Welt, ewig.

Tyler hat Hoffnung trotz der schweren Krankheit. – Und er schenkt anderen Hoffnung.
Tyler weiß sich geliebt, in all dem Leid.  – Er sieht über sein eigenes Leid hinaus, weg, er sieht das Leid der anderen und gibt von dieser Liebe weiter.

„Wenn die Menschen sehen wie stark und tapfer du bist, dann werden sie einen eigenen Blick auf ihr Leben werfen.“

Und das tun sie. – Der Postbote Brady bekommt seine Briefe, doch wohin damit? Gott hat doch keinen Briefkasten.  Wegwerfen? Nein.

Nach und nach entfalten die Briefe ihre Wirkung. Sie verändern das Leben des Postboten, der noch nie so ehrliche, liebevolle und ge-wichtige Briefe ausgetragen hat. Tylers Briefe ziehen Kreise, sie verändern das Leben vieler Menschen, …

„Wenn wir in Fragen begraben sind, können wir doch die Antwort finden, wenn wir die Augen schließen und lauschen. Gott redet.“

Diese Lebensgeschichte inspiriert und mach Mut. Jeder Mensch hat eine sinnvolle Aufgabe,
egal wie alt oder jung er ist, egal ob gesund oder unheilbar krank.

Jeder Mensch ist gesegnet, um ein Segen zu sein. – Auch Du! Fang an…

 

Erhältlich als DVD oder blue-ray, oder online schauen und streamen. Es lohnt sich!

 

 

 

 

Ein Herz für behinderte Menschen

Wir sind Judith und Emma, wir leben und arbeiten in Uganda.
Wir haben ein großes Herz für behinderte Menschen.

Unsere Vision: KICERO

Dies steht für Kisaakye Child Empowerment and Rehabilitation Organisation. Wir arbeiten mit vier weiteren Freiwilligen zusammen auf das Ziel hin, dass die Gesellschaft selbst Verantwortung für Kinder mit Behinderung übernehmen kann.

Dank hope4your.life konnten wir eine Hühnerfarm und eine Ananasplantage starten, um unseren Lebensunterhalt zu sichern.

Wir wollen eine Verbesserung der Lebenssituation von Kindern mit Behinderung in Uganda auf 3 Ebenen erreichen:

1. Emotional
Familien sollen mit Liebe für diese Kinder erfüllt sein. Kinder sollen im Selbstwert gestärkt werden.
2. Physisch
Regelmäßige Therapie und körperliche Hygiene durch Familie und Therapeuten.
3. Geistlich
Durch Gebet und dem Vermitteln biblischer Werte soll sich die negative Einstellung gegenüber
den Kindern zum Positiven verändern.

Unser Angebot:

1. Inklusive Grundschule Mount Zion
Die Mount Zion Schule wird von gesunden Kindern und von gesunden Kindern besucht. Alle Kinder, die an unserem Programm (350) teilnehmen, sollen die Schule besuchen können. Besonders für Kinder mit Behinderung ist die Anfahrt oft schwer, deshalb unterhalten wir ein Internat. Gerade sind wir dabei die Schlafsäle und weitere Klassenzimmer fertigzustellen.

Wir starten dieses Jahr vor Weihnachten mit einem Kindercamp, um biblische Werte zu vermitteln und den Selbstwert zu stärken.

Die Teilnehmer erhalten Unterricht in Zeichensprache, Training in den Aktivitäten des täglichen Lebens=ADLs (waschen, einkaufen, kochen, etc.), sowie eine Förderung in den beruflichen Fertigkeiten Nähen und Ketten erstellen. Diesen Bereich wollen wir noch zu einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung ausbauen.

Wir haben ein Patenschaftsprogramm gestartet.

2. Therapiezentrum
Das Therapiezentrum ist die Anlaufstelle für neue Klienten und deren Kinder. Hier findet die Hilfsmittelversorgung (z.B. Rollstühlen, Krücken), die Ausgabe von Medikamenten (z.B. für Epilepsie) und die Verteilung von Zusatzernährung statt.

Wir bieten ein Malaria- und Epilepsieaufklärungsprogramm und Ernährungstraining an. Das Fernziel ist ein Reha-Zentrum mit Apotheke, das sich finanziell selbst trägt.

3. Hausbesuche
Um unsere Vision zu erreichen, müssen wir die Familien beraten, d.h. wir müssen sie Vorort aufsuchen. So können wir sie ermutigen und in die Therapie der Kinder mit einbeziehen. Wir nehmen die Kinder bewusst nicht aus der Familie heraus, denn die Familie ist das Lebensfundament und der kleinste Baustein der Gesellschaft.

 

Wir sind auf Spenden angewiesen, wenn Du Teil unserer Arbeit werden möchtest, dann nimm Kontakt mit uns auf oder beschenke uns mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende. Danke.

Ukraine – Musik gegen Hoffnungslosigkeit

Musik gegen Hoffnungslosigkeit

Er heißt Daniel, ist fast 15 Jahre alt und lebt in der Urkaine. Er ist sehr klug, geht gerne in die Schule und hat in allen Fächern gute Noten. Daniel wächst bei einer Pflegemutter auf, die sich um weitere Pflegekinder kümmert. Die Atmosphäre ist liebevoll, doch von Armut geprägt.

Seine Liebe gehört Gott und der Musik. Die Musik verleiht ihm Flügel, sie ermöglicht es ihm den Schwierigkeiten des Alltags zu entfliehen. Die Pflegemutter ist an Krebs erkrankt, nun muss er neben der Schule auch daheim schon „seinen Mann stehen“.

Daniel geht in die Musikschule, hat auch schon Auszeichnungen bekommen, doch sein Instrument ist defekt. Viele Tasten bleiben einfach hängen. Ein Instrument kann sich die Familie nicht leisten.

hope4your.life konnte den jungen Mann mit einem Akkordeon überraschen und seinen geheimen Wunsch erfüllen.

Die Freude war riesengroß, als unsere Partner vom Hilfswerk Samariter Dienst das Instrument übergeben haben.

Wir wünschen Daniel viele schöne Stunden beim Musizieren und spürbar die Nähe Gottes, von dem es heißt, dass er in den Lobgesängen seiner Kinder wohnt.

Ein Kiosk für Mama Dafine

Ein Kiosk für Mama Dafine.

Man nennt mich Mama Dafine. Ich bin Mutter von 5 Kindern. Mein Mann hat mich während der letzten Schwangerschaft verlassen, denn eines meiner Kinder ist behindert. In Uganda ist es eine Schande ein behindertes Kind zur Welt zu bringen. Er hat mich mit all den Problemen alleine gelassen.

Dank „hope4your.life“ geht mein sehnlichster Wunsch in Erfüllung:

Ich kann einen Kiosk eröffnen, um den Lebensunterhalt für mich und meine 5 Kinder zu erwirtschaften. Ich kann gut nähen und will dort meine selbst geschneiderten Dinge verkaufen. Ich nähe zum Beispiel waschbare Hygieneartikel für Frauen.

Ich möchte, dass meine älteste Tochter in die Schule gehen kann, sie musste mir im Haushalt helfen. Wenn wir genug Geld verdienen, dann kann sie zur Schule gehen.

Danke, hope4your.life

Der Kampf zurück ins Leben

Der Kampf zurück ins Leben

Heute möchte ich ein paar Zeilen über Sascha, meinen ehemaligen Kollegen schreiben. Sein Lebensweg, seine innere Haltung, seine Hoffnung haben mich beeindruckt. Ich bin sicher, wenn Du sein Buch liest, wird es auch Dich berühren.

Mit 27 erhält Sascha Koller die Diagnose bösartiger Hirntumor. Doch er wird erfolgreich operiert und gilt als geheilt. Mit einem Buch und der gelungenen Besteigung des Kilimandscharo möchte er anderen Mut machen.

Ein Buch über Hoffnung, Mut und die unbändige Lust am Leben

Sascha ist Ausdauersportler, im April 1999 verspürte er beim Joggen einen leichten Schwindel und schob dies auf eine Überarbeitung. Er ging zum Arzt, dieser verschrieb ihm homöopathische Mittel und schickte ihn wieder weg. Doch der Schwindel kam wieder. Die Beschwerden nahmen zu. „Ich ging zu einer HNO-Ärztin, doch diese konnte auch nichts feststellen. Immerhin aber schickte sie mich zu einem Neurologen, und der fand dann schließlich heraus, was ich hatte“, erzählt Sascha Koller. Der damals 27-Jährige hatte Krebs: Ein golfballgroßer, bösartiger Tumor wucherte in seinem Kopf und drückte auf das Kleinhirn.

Was folgte, waren eine 13-stündige Operation, die erfolgreich verlief, eine anschließende Bestrahlung sowie eine mehrwöchige Chemotherapie. Er  nahm 17 Kilogramm ab und verlor so manches Mal die Lust am Leben. Er sagt:

„Immer wieder war ich kurz vor dem Aufgeben, ich wollte nicht mehr leben“. Sascha erzählt auch von den Lichtblicken die er immer wieder gehabt hatte und die neue Hoffnung die er schöpfen konnte, seine Familie und Freunde hätten ihm dabei sehr geholfen. 20 Monate nach der OP konnte er wieder als Texter in einer Werbeagentur arbeiten.

 

Er begann mit dem Sporttraining und konnte bald wieder an den kleinen Volksläufen teilnehmen. 2002 lief er einen Marathon in München und als er da über die Ziellinie gelaufen sei, sei das ein unglaublicher Moment gewesen. „Da lief mir ein Schauer über den Rücken, das war fantastisch“, erinnert er sich.

 

Bald wandte er sich einer anderen Sportart zu: Bergwandern. Während einem Reha-Aufenthalt in Freiburg fuhr er in die Schweizer Berger, als er Eiger, Mönch und Jungfrau erblickte packte es ihn, die Berge ließen ihn nicht mehr los. 2004 verbrachte Sascha seinen ersten Wanderurlaub und tut dies seitdem regelmäßig.

 

Aber wie kam es zur Besteigung des Kilimandscharo? Dem höchsten Berg Afrikas? – Sascha erzählt, dass er während der Chemotherapie das Buch ‚Schnee am Kilimandscharo’ von Ernest Hemingway gelesen. Es war faszinierend, er wollte unbedingt diesen Berg besteigen. Und das tat er!Schwer atmend, aber überglücklich stand Sascha Koller am 21. August 2009  auf dem Gipfel.

1999 wurde bei Sascha Krebs diagnostiziert.

Genau zehn Jahre später stand er auf dem Gipfel des 5895 Meter hohen Kilimandscharo in Tansania.

 

Es ist ein Wunder!

Die Bibel sagt: Glaube versetzt Berge – biblischer Glaube bedeutet eigentlich: Vertrauen.
Markus 9, 23

Sascha hat es erlebt, er hatte großes Vertrauen, dass da im Universum jemand ist, der ihm hilft
das Ziel zu erreichen.

Lesung und Multimedia-Show

Sascha Koller hat das Buch „Vom Krebspatienten zum Kilimandscharo-Besteiger“ geschrieben und veranstaltet regelmäßig Lesungen und Multivisionsshows.

Mehr Informationen unter www.saschakoller.de. 

Große Hilfe für kleine Helden

Gemeinsam für kranke Kinder!

Große Hilfe für kleine Helden

Für Kinder ist ein Krankenhausaufenthalt eine sehr belastende Situation, sie können noch viel weniger als Erwachsene verstehen was geschieht und warum. Sie sind verängstigt und überfordert.

Kindern Geborgenheit und Hoffnung schenken – in einem kinderfreundlichen Klinikumfeld, das hat sich der Unternehmer Ralf Klenk auf die Fahne geschrieben. Warum?

Er verlor seinen Sohn als er 11 Jahre alt war. Er hatte Krebs. Die Ärzte und das Pflegepersonal engagierten sich therapeutisch, doch für eine ganzheitliche Betreuung fehlte den Kliniken der finanzielle Spielraum. Um den Alltag mit schwer kranken Kindern zu meistern braucht es mehr als die üblichen Kassenleistungen und genau hier beginnt die „Große Hilfe für kleine Helden“:

Es ist gut, wenn Eltern in der Nähe sein können.

Wenn die Klinik-Clowns vorbeischauen und für eine kurze Zeit das Lachen auf die Station zurück bringen.

Vorlesepaten und Spielpartner vorbeischauen, denen fällt immer etwas gegen die Langeweile ein.

Kunst – Musik – Reittherapie.

Herzenswünsche werden erfüllt.

Es gibt ein virtuelles Klassenzimmer und einen Chat mit Klassenkameraden.

Im Regenbogenland, dürfen die Geschwister des kleinen Patienten spielen und die Zeit vergessen.

Hier wird niemand alleine gelassen, auch in schweren und schwersten Stunden ist jemand da. Kinder- und Jugendhospiz.

Das ist wirklich vorbildlich!

 

 

Wer sich freut wird hat bessere Heilungschancen sagen die Wissenschaftler, das ist erwiesen.
Das steht sogar schon in der Bibel !

Ein fröhliches Herz macht den Körper gesund, aber ein trauriges Gemüt macht kraftlos und krank.
Bibel – Sprüche 17, 22

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hilfe finden

Es gibt 1001 Probleme und genauso oft kann man die Hoffnung verlieren.
Es gibt 1001 Lösungen.

Es gibt jemanden, der alle Macht der Welt auf sich vereint.
Du hast ihn weggesperrt, wie wär’s, wenn Du ihn herauslässt?
Erst dann hat Jesus die Möglichkeit Deine Situation zu wenden.

Du musst nicht auf alles eine Antwort haben.
Du musst nicht alles alleine schultern.
Du bist nicht allein.

Manchmal hilft es schon, wenn man sich Luft machen kann.
Manchmal erkennt man im Gespräch mit anderen die Lösung.
Manchmal tut es gut gemeinsam ein Gebet in den Himmel zu schicken

Sorgen kann man teilen. Rund um die Uhr.
0800/111 0 111
0800/111 0 222
Der Anruf ist kostenfrei.
Telefonseelsorge, wenn die Seele sich Sorgen macht. Inzwischen auch per Email, im Chat oder sogar vor Ort, ganz wie Du willst.

Hilfetelefon. Frauen gegen Gewalt.
Diese Plattform hat sich auf Hilfsangebote und Beratung für Frauen spezialisiert.
08000 116 016 – bundesweit, kostenlos.

 

Du bist nicht allein.
Gott sagt an vielen Stellen und auf unterschiedliche Weisen: Ich bin bei Dir solange sich die Erde dreht. Zum Beispiel:

Fürchte dich nicht, ich stehe dir bei! Hab keine Angst, ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, ich schütze dich mit meiner siegreichen Hand! (Jesaja 41, 10)  Er ist da. Glaub’s und es wird wahr.

 

 

 

Welche Hoffnung kann es hier noch geben?

EN    English    DE    Deutsch

What hope can there be?

Lonley. Excluded. – Hope?

Once in a while my husband and I are visiting an older man. We used to live in the same house. He got a stroke, his wife divorced and moved with a younger man. The older, then still younger gentleman, paid her out so she could pay off the property. She underwent contact with the two children, she wanted to live her own life without disturbances. She no longer knows him.

Because of the paralysis that the stroke had left behind, it was no longer possible for him to pursue his profession. He has been a freelancer and suddenly stood before the NOTHING. Right hand  paralyzed, he is dependent on a keeper, he is very poor and lives so called ‚from hand to mouth‘.If you have nothing, you have no friends. If you have nothing, you have no share in social life, because everything costs money.

All the years he fought himself through all the difficulties, somehow.  Lonely, abondened, in a small apartment. The only hope? His sons.

With a completely outdated laptop, for which there is no more virus protection, he went daily to the internet to occasionally discover a tiny bit of his sons lifes – a new photo, a tiny news on facebook. He rejoiced at every little thing he could catch, to share in the life of his sons. He desired to have contact with the two teens. He wished to have a place in their lives, a place in their hearts. After all, he is a loving father. But there was no bridge between them, only a small facebook window through which he could occasionally notice some.

Years went by, the boys grew up and dad grew older. The two young men are conquering the world, while the already diminished life radius of their father becomes even smaller. Once in a while one of the two sons calls occasionally, while the other is completely alienated. Now the elderly man got tired, tired from life’s challenges.

Can one give him hope, though his hopes were not met?

 

Since our last visit, a few days ago, my heart is looking for an answer. And I finally found one.

We all have a free will and can freely decide, but if we carelessly deal with this precious asset, then we can do a lot of damage and inflict injuries that are immensely painful. – The former wife decided to break all the bridges, this must be accepted, but the fact that she has deprived her children and their father of the natural relationship and mutual love, this is something I can’t understand, I’m lost for words.

What hope is there in this sad situation?

You will be seen and understood

God himself is Father, Father of all creation, therefor he can understand this senior, who desires nothing more than having relationship with his children. It is the same with us and God, but we do not care. – Love not answered? God knows how it hurts.

God sees – understands – suffers –  comforts – and even changes hearts, as long as men allows him to do so. And if not? – Then…

BrückeYou are not alone, you belong to someone

God offers to each one a personal relationship, a deep, intimate connection with him that satisfies our longing for belonging and respect. Well, there is a gap between the children or even other people, because a bridge must be built from both sides. And even if it is built, both need to cross the Bridge.

The Bridge between God and us is finished. Jesus bridges everything with his love.

He says: I am the way, the truth, the life. Through me you will come to the Father and he himself will come to you with open arms, because He loves you and forgives. Our Heavenly Father is longing for us. Longing for you. But there is still more …

It is not just about this life, there is still more

What else?

Gad can give us hope that goes beyond this life.

We are going from this life into another dimension, into the heavenly dimension. We are not able to explain it, but it is true: death is not the end. Our body will decay, but the real me will still exist. But where do I belong to?

Whoever entrusts himself to God will also be allowed to live in his new world. When we are connected with him on earth, this connection will not be broken, it will remain and endure forever.

Jesus says: I am the resurrection and the life, whoever confides in me will live, even if he dies.

We are only passing through this life. Sometimes the pass is even, sometimes it’s stony. It will be pleasant to walk, but sometimes steep and dangerous. Life can be beautiful, but sometimes it’s a real challenge. Like a precious Diamond our character will be grinded so that we may become ready to live and reign as sons and daughters of the king of kings.

As we are leaving this planet, a door opens into the world of our Heavenly Father, where we will be living with him in an environment of justice, peace and love, always, without end.

 

Jesus said to her, “I am the resurrection and the life. He who believes in Me, though he may die, yet shall he live.
And whoever lives and believes in Me shall never die. Do you believe this?”
John 11, 26

Pfeil_nach_obenupward

 

 

Welche Hoffnung kann es in dieser Lebenslage geben?

Einsam. Ausgegrenzt. – Hoffnung?

Seit Jahren besuchen mein Mann und ich immer mal wieder einen älteren Herrn. Wir wohnten früher im selben Haus. Er bekam einen Schlaganfall, seine Frau ließ sich scheiden und zog mit einem jüngeren Mann zusammen. Der ältere, damals noch jüngere Herr, bezahlte sie aus, damit sie die Eigentumswohnung abbezahlen konnte. Sie unterband den Kontakt zu den beiden Kindern, sie wollte ihr eigenes Leben ohne Störungen leben. Sie kennt ihn nicht mehr.

Durch die Lähmungen, die der Schlaganfall hinterlassen hatte, war es ihm auch nicht mehr möglich seinen Beruf auszuüben. Er war selbständig und stand plötzlich vor dem NICHTS. Rechts gelähmt, ist er auf einen Betreuer angewiesen und lebt von der Hand in den Mund. Wenn man nichts hat, hat man auch keine Freunde. Wenn man nichts hat, hat man auch keinen Anteil mehr am gesellschaftlichen Leben, denn alles kostet Geld.

SeniorEr hat sich all die Jahre irgendwie durch’s Leben gekämpft. Einsam, in einer 1-Zimmer-Wohnung. Was ihm Hoffnung gab, waren seine Söhne.

Mit einem völlig veralteten Laptop, für den es keinen Virenschutz mehr gibt, ging er täglich ins Internet, um gelegentlich ein winziges Stückchen vom Leben seiner Söhne zu entdecken – ein neues Foto eine kleine Nachricht auf facebook. Er freute sich über jede Kleinigkeit, die er erhaschen konnte, um Anteil am Werden und Leben seiner Söhne zu haben. Er wünschte sich Kontakt zu den Söhnen. Er wünschte sich in ihrem Leben vorzukommen. Schließlich ist er der Vater. Ein Vater, der sie liebt. Doch es gab keine Brücke zu den Söhnen, nur ein kleines Fenster durch das er gelegentlich etwas von ihnen sehen konnte.

Die Jahre vergingen, die Jungs wurden erwachsen, der Papa älter. Die jungen Männer erobern die Welt, während der ohnehin schon beschnittene Lebensradius des Vaters noch kleiner wird. Einer der beiden telefoniert gelegentlich mit seinem Vater, der andere ist gänzlich entfremdet. Nun ist der ältere Herr scheu, menschenscheu und müde, lebensmüde.

Kann man ihm Hoffnung schenken, obwohl sich seine Hoffnungen nicht erfüllten?

 

Seit dem letzten Besuch vor ein paar Tagen sucht mein Herz darauf eine Antwort. Und ich fand sie schließlich.

Wir haben alle einen freien Willen und können frei entscheiden, doch wenn wir unachtsam mit diesem kostbaren Gut umgehen, dann können wir viel Schaden anrichten und Verletzungen zufügen, die immens schmerzen. – Das die Ex-Frau für sich entschieden hat alle Brücken abzubrechen, muss man respektieren, dass sie aber die Kinder und den Vater der Beziehung und gegenseitigen Liebe beraubt hat, das ist für mich nicht nachvollziehbar, dafür fehlen mir die Worte.

Welche Hoffnung kann es in dieser Lebenslage geben?

Du wirst gesehen uHerznd verstanden

Gott ist Vater, Vater der Schöpfung und er kann diesen älteren Herrn verstehen, der sich nichts sehnlicher wünscht als Verbindung und Beziehung zu seinen Kindern zu haben. Genauso geht es Gott mit uns, ABER wir bemerken es nicht, es ist uns egal. – Gott weiß wie es ist, wenn Liebe nicht erwidert wird.

Gott sieht – versteht – tröstet – leidet mit. Und er kann die Herzen der Menschen verändern, sofern die es zulassen. Und wenn nicht? Dann…

 

BrückeDu bist nicht allein, du gehörst zu jemand Besonderem

Gott bietet jedem eine persönliche Beziehung, eine tiefe innige Verbindung mit ihm an, die unsere Sehnsucht nach Zugehörigkeit und Achtung stillt. Die Brücke zu den Kindern oder anderen Menschen ist nicht fertig, weil die anderen diese Brücke nicht mit bauen.

Die Brücke hin zu Gott ist fertig. Jesus überbrückt alles mit seiner Liebe.

     Er sagt: Ich bin der Weg, die Wahrheit, das Leben. Durch mich kommt ihr zum Vater, der euch mit offenen Armen entgegen kommt, weil er euch liebt und vergibt. Der Vater im Himmel hat Sehnsucht nach euch. Sehnsucht nach Dir. Doch es gibt noch mehr…

 

Es geht nicht nur um dieses Leben, da kommt noch was

offene türWas Gott noch kann?

Er kann uns Hoffnung geben, die über dieses Leben hinaus geht.

Wir gehen von diesem Leben in eine andere Dimension, in die himmlische Dimension. Wir können es nicht erklären, doch es wahr: Mit dem Tod ist nicht alles aus. Der Körper zerfällt, doch was uns ausmacht existiert weiter.

Wer sich Gott anvertraut, wird auch in seiner neuen Welt leben dürfen. Wenn wir hier auf der Erde mit ihm verbunden sind, wird diese Verbindung nicht abreißen, sie wird bleiben und alles überdauern, in Ewigkeit.

Jesus sagt: Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer sich mir anvertraut, der wird leben, auch wenn er stirbt.

Wir sind hier nur auf der Durchreise. Mal ist es eben, mal steinig. Mal ist es angenehm zu laufen, mal steil und gefährlich. Das Leben kann schön sein, aber es ist manchmal eine echte Herausforderung. Unser Charakter wird geschliffen wie ein kostbarer Diamant, damit wir bereit werden als Söhne und Töchter des Königs der Könige zu leben und zu regieren.

Wenn wir von dieser Erde gehen, öffnet sich eine Türe in die Welt des himmlischen Vaters, dort werden wir mit ihm sein, in einem Umfeld von Gerechtigkeit, Friede und Liebe, für immer, ohne Ende.

 

Darauf erwiderte ihr Jesus: »Ich bin die Auferstehung, und ich bin das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, selbst wenn er stirbt.“
Johannes Evangelium 11, 25

Pfeil_nach_obennach oben

Gib ihr eine Chance – Give it a try

   EN    English     DE    Deutsch

 

She speaks our language. She’s full of hope. That makes her so successful.
1.3 Million copies have been sold since publication, she’s been valued by young people and adults.
What I’m talking about? – I’m talking about a classic – „Hoffnung für alle“ („Hope for all“) – one of the best-selling books in the German-speaking world.

Give it a try.

Pfeil_nach_obenupward

 

 

Sie spricht unsere Sprache. Sie ist voller Hoffnung. Das macht ihren Erfolg aus.
1,3 Millionen Exemplare wurde seither verkauft und von Jugendlichen, sowie Erwachsenen geschätzt.
Wovon ich rede? – Über einen Klassiker – „Hoffnung für alle“ – eines der meistverkauften Bücher im deutschsprachigen Raum.

Gib ihr ihr eine Chance.

 

Pfeil_nach_obennach oben